Quartiersdinner

Einmal jährlich – meist im Winter – rühren, mixen, braten und backen die Nachbarn des Viertels und bekommen Viertelbewohner als Gäste an den eigenen Tisch. Eine schöne und bewährte Angelegenheit, die den Zusammenhalt im Viertel stärkt. Das Quartiersdinner ist eine quirlige Sache, initiert vom Quartiersbüro des Unionviertels. Seit 2015 liegt die Organisation der Aktion in den Händen von Kunstprodukt.

 

Die Idee: Nachbarn treffen sich zum gemeinsamen kochen und essen und zwar reihum zu drei Gängen in drei Wohnungen.

Idee findet viele Freunde

Manchmal sind es neun Teams, die antraten, dann auch mal fünfzehn. Immer experimentieren die Teilnehmer, lassen sich auf besondere Wünsche ein  – natürlich sind unter den Teilnehmerinnen auch Vegetarier, Veganer oder Menschen, die etwas Bestimmtes nicht vertragen. Mit viel Liebe versucht jeder, den Wünschen der Gäste gerecht zu werden.

Dinner mit Überraschungsgästen – hier eine Runde aus dem Jahr 2017. (Foto: Marc Ahrens)

Im Laufe der Jahre entwickelten sich auch die Marketinginstrumente für die Aktion. Anfangs standen Plakate und Flyer im Zentrum der Aktivitäten. Die Flyer jedoch werden seltener mitgenommen und so entstand die Idee, eine Quartiersdinner-Seite auf Facebook ins Leben zu rufen. Der Vorteil: Es muss nicht die Logistik einer ganzen Webseite abufgerufen werden, viele junge Leute sind registriert bei Facebook und die Koordination ist ganz einfach. Man muss nur auf „gefällt mir“ klicken und wird fortan über alle Neuigkeiten bezüglich des Quartiersdinners auf dem Laufenden gehalten.

 

So funktioniert das Quartiersdinner:

Man meldet sich jeweils zu zweit an. Es gibt drei Gänge in drei verschiedenen Wohnungen. Einmal kocht das Duo selbst, zweimal wird es bekocht. An jedem Tisch kommt das Paar mit jeweils vier anderen Menschen in Kontakt und hat so am Ende des Abends mit zwölf Leuten zusammen gesessen und gegessen. So lernt man das Viertel auf eine ganz andere Art kennen, nämlich direkt in den Wohnungen der Nachbarn.

Die Teilnahme am Quartiersdinner ist kostenlos. Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich. Bitte schreiben Sie direkt, ob Sie bestimmte Wünsche oder Unverträglichkeiten haben (z.B. vegetarisch, kein Alkohol oder Ähnliches).

Info zum Quartiersfonds:

Mit einem besonderen Fonds unterstützt die Stadt Dortmund gemeinsam mit verschiedenen Partnern Quartiere, die Unterstützung verdient haben. So wurde sieben Jahre lang bis 2015 ein Fonds aufgesetzt für das Unionviertel, das sich als Kreativquartier etablieren sollte. Danach unterstützten die Bezirksvertretung Innenstadt-West, der Aktionsfonds Soziale Stadt der Stadt Dortmund sowie …. noch einzelne Aktionen, darunter auch das Quartiersdinner.

2018 wird das Gebiet ab der Dorstfelder Brücke bis zum Wilhelmplatz unterstützt. Auf Facebook läuft derzeit eine Umfrage dazu, ob auch Dorstfeld in das Quartiersdinner einbezogen werden soll.

Fotogalerie:

Karamellsoße trifft Schokohaube

Unten drunter liegt eine Kugel Eis neben ein paar Birnchen. Darüber formt sich eine Kuppel aus Schokolade, die einstürzt, wenn sich die Karamellsoße darüber ergießt…

Posted by Quartiersdinner im Unionviertel on Sonntag, 22. Oktober 2017

 

  

Lecker

(Fotos: Marc Ahrens)